Innovative Designer der 60er- und 70er-Jahre

Retro liegt im Trend – dies zeigt sich nicht allein am Vintage-Look in der Mode, gerade auch im Bereich der Wohnungseinrichtungen feiern die 70er-Jahre ein echtes Comeback. Mit dem Retro-Möbeldesign, werden auch die Designer von damals wiederentdeckt. Schaut man in die Möbelkataloge der führenden Einrichtungshäuser, so sieht man die Formen, Farben und Dekore der Vergangenheit. Überall sieht man echte oder nachempfundene Designklassiker, es wird runder, bunter und insgesamt spaciger – fast wie vor 30 Jahren, mit Flokati-Teppichen, Sitzsäcken und aufblasbaren Sesseln. Da ist es nur verständlich, wenn auch die alten Designer ein Revival erleben. Nachfolgend ein kurzer Rundumschlag:

Verner Panton

Verner Panton (1926-1998) gilt als einer der einflußreichsten dänischen Innenarchitekten und Designer. Im Bereich des Möbeldesigns waren seine futuristischen und innovativen Entwürfe vor allem in den 70er-Jahren populär. Neben dem berühmten „Panton Chair“ entwarf Verner Panton ganze skulpturale Wohn- bzw. Raumlandschaften (z.B. Living Tower, Visiona II). Schon während der 50er-Jahre experimentierte er mit verschiedenen Materialen, um seine Idee von einem Stuhl aus einem Stück bzw. Guss zu verwirklichen. Für seinen Freischwinger „S“ benutzte er zuerst dampfgepresstes Schichtholz bis er in den 60er Jahren in Zusammenarbeit mit Vitra und der Bayer AG den ersten spritzgussgeformten Kunststoffstuhl aus einem Stück herstellen konnte.
Der dänische Designer entwarf u.a. auch die Mitarbeiter-Kantine des Spiegel-Verlagshauses in Hamburg, welche bis heute weitgehend im originalen Stil erhalten ist und unter Denkmalschutz steht. Leuchtende Farben und abgerundete, fließende Formen gelten als Markenzeichen des preisgekrönten dänischen Designers. Besonders aber bei den komplexen Raumgestaltungen von Verner Panton zeigte sich eindrucksvoll seine Vision die Einrichtung, Raumbegrenzung und Beleuchtung zu einer vollkommenen in sich geschlossenen Einheit zu verschmelzen.

Charles Eames

In Zusammenarbeit mit seiner Frau Ray (1912-1988) entwickelte Charles Eames (1907-1978) zahlreiche Möbelentwürfe. Bevor er für seine Möbelentwürfe auf Fiberglas zurückgriff, nutzte er eine Dampfbiegetechnik zur Verformung von Schichtholz, welche ursprünglich vom finnischen Designer Alvar Aalto entwickelt bzw. perfektioniert wurde. Zu den bekanntesten Entwürfen von Charles Eames zählen der „Lounge Chair Wood“ bzw. der „Lounge Chair Metal“, sowie deren Weiterentwicklungen mit Armlehnen, aus denen dann der berühmte „Eames Lounge Chair“ (Nr. 670) entstand. Weitere Designklassiker sind der „Aluminium Group“ Management Chair, ein Büro-Drehstuhl oder der Eames Eiffel Plastic Armchair. VieIe Möbelentwürfe von Charles Eames werden auch heute noch produziert – von Vitra in Deutschland bzw. von Herman Miller in den USA.

Eero Saarinen

Der Finne Eero Saarinen (1910-1961) war ein angesehener Architekt und Visionär des 20. Jahrhunderts. Er war der Sohn des berühmten finnischen Architekten Eliel Saarinen. Von Eero Saarinen stammt z. B. der Entwurf des TWA-Terminals am John F. Kennedy International Airport oder auch der berühmte Bogen des Jefferson National Expansion Memorials in St. Louis. Aber auch mit seinen Möbel-Entwürfen prägte Eero Saarinen das moderne Design und sorgte für Aufsehen – von ihm stammt nämlich der weltbekannte Tulpenstuhl (Tulip Chair) des Herstellers Knoll International Design mit dem berühmten trompetenförmigen Fuß aus Aluminiumguss.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.